Wunderwaffe Kokosöl: 5 Gründe wieso Du Kokosöl verwenden solltest

on

 Du hörst sicherlich nicht hier zum ersten Mal von dem Allroundtalent Kokosöl, denn die zahlreichen Talente des Kokosöls sind mittlerweile in aller Munde. Dennoch möchte ich Dir gerne die tollen Eigenschaften des Öls vorstellen und erzählen, wie ich es verwende.






Zunächst einmal die Fakten

Kokosöl ist bei Raumtemperatur fest und wird bei einer Temperatur von ca. 20° bis 25° C flüssig. Der Rauchpunkt liegt bei ca. 194° C und der Flammpunkt um 288° C.
Es besteht hauptsächlich aus Triglyceriden, die gesättigte Fettsäure-Reste enthalten, die sich von Capryl-, Laurin-, Caprin-, Palmitin-, Stearin- und Myristinsäure ableiten. Des Weiteren enthalten die Triglyceride als Fettsäure-Rest den einfach ungesättigten Ölsäure-Rest sowie Spuren von Magnesium, Calcium, Kalium, Natrium, Kupfer, Eisen, Phosphor, Aminosäuren, Vitamin E und Lactone (Quelle: Wikipedia).


Wie ich Kokosöl verwende und wieso Du es auch verwenden solltest 

1. Hautpflege

Da Kokosöl sehr reichhaltig und feuchtigkeitsspendend ist, verwende ich es am liebsten auf meiner Gesichtshaut (ich habe feuchtigkeitsarme und trockene Haut). Das Öl wird sehr schnell und effektiv von der Haut absorbiert, sodass die Inhaltsstoffe tief in der Haut wirken können. Dadurch fühlt es sich gar nicht an als hätte man sich Öl ins Gesicht geschmiert. Ganz im Gegenteil,  es fühlt sich sehr angenehm und beruhigend an. Es versorgt die Haut mit Vitamin E (wirkt zellerneuernd) und schützt sie sogar vor UV-Strahlen.
Mein Tipp: erst peelen um die abgestorbenen Hautzellen zu entfernen und dann mit Kokosöl pflegen. So kann das Öl tief in die Haut einziehen und Wunder wirken.

2. Haarmaske

Was gut für die Haut ist, ist auch gut für die Haare. Also verwende ich Kokosöl auch als Feuchtigkeitskur für meine Haare. Dafür reibe ich es zunächst zwischen meinen Handflächen bis es geschmolzen ist und massiere es dann in meine Haare, vor allem in die Spitzen. Nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten  (oder mehr) wasche ich meine Haare aus und voila! Die Haare fühlen sich weich und geschmeidig an.


3. Make Up-Entferner

Eine weitere Einsatzmöglichkeit ist, das Kokosöl als Entferner für Make Up (Foundation und Augen-Make Up wie Maskara) zu verwenden. Ich trage grundsätzlich wasserfeste Maskara und mit dem Öl bekomme ich die problemlos ab und pflege gleichzeitig die Haut um die Augen herum. Ich schlage also zwei Fliegen mit einer Klatsche und spare somit Zeit.

4. Ernährung

Kokosöl eignet sich zudem ideal zum Kochen und Backen. Da es reich an mittelkettigen Fettsäuren ist, wird es schneller im Körper verbrannt und setzt nicht an. Ich verwende es speziell beim Braten in der Pfanne, da aufgrund des hohen Rauch- und Flammpunktes entstehen, anders als bei anderen Ölen, keine giftigen Stoffe. Außerdem kann Kokosöl auch als Butterersatz beim Backen verwendet werden. Kokosöl ist sehr leicht verdaulich. Es reguliert den Blutfettspiegel, wirkt antimikrobiell (sowohl innerlich als auch äußerlich) und führt so gut wie nie zu Übergewicht.

5. Deodorant

Zu guter Letzt kann es auf Grund der antimikrobiellen Wirkung als Deo verwendet werden. Unangenehmer Geruch wird verhindert und man duftet angenehm nach Kokos.


Wo kann ich Kokosöl kaufen?

Kokosöl kann man mittlerweile in jedem Supermarkt finden sowie im Reformhaus. Ich achte jedoch darauf, dass es sich um Bio Kokosöl - kaltgepresst - handelt.




Versteht ihr jetzt, wieso meine Liebe zum Kokosöl so groß ist? Hinterlasst mir doch bitte eure Erfahrungen mit Kokosöl als Kommentar.


- Tez



Kommentar veröffentlichen